Arte TRACKS Spezial: Russ:innen gegen den Krieg

Unsere Spezialsendung gibt es auch in russischer Sprache hier bei DW.

Seit Jahren wandern Russlands Kulturschaffende ab, es findet ein regelrechter „Kreativ-Exodus“ statt. Russlands Krieg mit der Ukraine hat die Bewegung noch katapultiert. „Tracks“ sucht und findet Stimmen und Aktionen des kulturellen Widerstands, bringt sie ans Licht und gibt ihnen eine Plattform.

Russische Rapstars wie Face und Oxxxymiron erheben ihre Stimme gegen den Krieg. Aber dafür mussten sie, wie zehntausende andere junge Oppositionelle, ihr Land verlassen. Die Artrocker IC3PEAK posten Protestvideos. Auch sie sind kurz vor Veröffentlichung des neuen Videos ausgereist. Wer sich gegen Putin stellt, ist dort nicht mehr sicher. TikTok-Star Nikita Sass postet trotzdem mutig weiter seine Meinung und bleibt. Das trauen sich nur wenige. Es findet ein regelrechter „Kreativ-Exodus“ statt, denn seit dem Angriff auf die Ukraine haben sich auch im Land die Repressalien empfindlich verschärft. Wo formiert sich kultureller Widerstand, und wie sieht er aus? Was machen die Geflüchteten im Exil? „Tracks“ sucht und findet Stimmen und Aktionen junger Kulturschaffender in Russland, der Ukraine, den USA und Deutschland. Ein dichtes Stimmungsbild der widerständigen Geister, die Putin ausspucken möchte „wie eine Mücke“. „Tracks“ verschafft ihnen Gehör, auch und vor allem in ihrer Heimat. Deswegen wird die Sendung auch in einer russischen Sprachfassung angeboten.

  • Popkulturmagazin
  • Johannes Sieverding, Nahuel Stoppa, Luise Vörkel, Jonathan Penschek
  • ZDF/Arte
  • 30 Minuten
  • 2022